Forschung


Neueste SCI Publikationen

Neueste Projekte

Forschungsprojekt aus §26 oder §27 Mitteln
Laufzeit : 2018-03-01 - 2022-02-28

Ozon stellt während Hitzeperioden ein ernsthaftes Gesundheitsproblem in Städten dar. Bäume können Ozone absorbieren, jedoch besonders an heißen Tagen biogene flüchtige organische Verbindungen (biogene volatile organic compounds - BVOCs) produzieren, welche bei geringen NOx Konzentrationen zu Ozon reagieren können. Bei weiter steigenden Lufttemperaturen und sinkenden NOx Emissionen könnte die Ozonproduktion in Gebieten aktueller starker Verkehrsemissionen durch BVOCs ansteigen. Die Wirkung der Bäume ist artspezifisch, hängt aber auch vom physiologischen Status der Bäume und der Intensität des Trocken- oder Salzstress ab. Durch die Messung der BVOC-Produktion sowie der Ozonaufnahme üblicher Stadtbaumarten unter verschiedenen Strahlungs-, Temperatur- und Stressbedingungen, können wir Arten identifizieren, die an heißen Tagen eine große Kapazität haben, die Ozonkonzentrationen zu senken. Die Ergebnisse werden verwendet, um den Netto-Effekt auf die Quellen und Senken von Ozon in Wien unter verschiedenen Baum Stress-Szenarien zu modellieren. Die Erkenntnisse und die verbesserten Modelle können künftig als Entscheidungsinstrumente genutzt werden, um Ozonbelastungsspitzen zu minimieren
Forschungsprojekt aus §26 oder §27 Mitteln
Laufzeit : 2018-02-01 - 2021-01-31

Das Ziel dieses Projekts ist die Etablierung einer Stabilisotopentechnologie-Plattform in NÖ, die Innovation, wirtschaftliche Entwicklung und wissenschaftliche Forschung in einem breiten Spektrum von angewandten Disziplinen unterstützt. Darüber hinaus wollen wir in diesem Projekt ein Qualitätsmanagementsystem etablieren, das Vertrauen in die Laborergebnisse schafft und gleichzeitig das institutionelle technische Know-how der Antragsteller sichert und weiterentwickelt. Durch Veröffentlichungen und Veranstaltungen wollen wir diese Isotopentechnologie publik machen und geeigneten Wirtschaftsbeteiligten in NÖ zur Verfügung stellen, um die Zusammenarbeit zwischen Wirtschaft und universitärer Forschung voranzutreiben und um die erfolgreiche Entwicklung von hochwertigen innovativen und nachhaltigen Produkten zu unterstützen. Angesichts unserer neuen Rolle wollen wir aufbauend auf unser vorhandenes NÖ-Netzwerk unsere Verbindungen zu Unternehmen und Forschern im NÖ erneuern und stärken und ihnen auch den Zugang zu unserem internationalen Partnernetzwerken ermöglichen. Unser Fokus wird auf der Entwicklung von Isotopentools für die Entwicklung und Bewertung von biobasierten Produkten und Lösungen in den Bereichen nachhaltige Landwirtschaft und Landnutzung und Schutz natürlicher Ressourcen liegen. Dafür werden wir auf unsere Erfolge basierend auf der Anwendung von Isotopentechnologien bei der Entwicklung von Dekarbonisierungsstrategien für Industrie und Landwirtschaft und der Anwendung komponentenspezifischer Isotopentechnologien zum Schutz natürlicher Ressourcen aufbauen.
Forschungsprojekt aus §26 oder §27 Mitteln
Laufzeit : 2000-07-01 - 2002-12-31

Ein schwer zu bearbeitendes Teilgebiet der Waldwachstumsprognose ist die Erfassung und Beschreibung von Waldverjüngungsprozessen. Mit dem Übergang vom Altersklassenwald hin zum ungleichaltrig-gemischten Wald ist eine realistische Abschätzung der Waldverjüngung im Sinne der Nachhaltigkeitssicherung wesentlich komplexer geworden. Üblicherweise werden Bäume unterhalb einer bestimmten Höhe bzw. eines bestimmten Brusthöhendurchmessers als Verjüngung bezeichnet, während alle anderen Individuen dem "Oberbestand bzw. Bestand" zugeordnet werden. Ziel dieses Vorschungsvorhabens ist die Erstellung eines Algorithmus zur Abschätzung der Verjüngungssituation am Beispiel des Lehrforstes der Universität f. Bodenkultur. Nach Auswahl der geeigneten statistischen Methode zur Abschätzung des Ankommens und der Entwicklung der Waldverjüngung soll dieses implementiert werden.

Betreute Hochschulschriften