Entwicklungszusammenarbeit


Waldressourcenmanagement in der Entwicklungszusammenarbeit

Entwicklungs- und Schwellenländer sind meist durch massive Entwaldung gekennzeichnet – und in der Folge gefährdet durch Wüstenbildung, Versteppung, Wasserverknappung einerseits sowie/oder durch Hochwässer, Bodenerosion und Sedimentation andererseits. Restwaldflächen dienen vielfältigen Nutzungsinteressen und sind meist degradiert. Holznutzung ist keiner zielorientierten Bewirtschaftung unterworfen. Artenvielfalt hat keinen Stellenwert. Umweltschutz wird vernachlässigt. Gesamtheitlich wurden diese Entwicklungen zu Ursachen einer weltweiten Gefährdung, die u.a. in einer globalen Klimaveränderung erkennbar werden.

Im Gegensatz dazu verfügt Mitteleuropa – Österreich mit in führender Position – über eine mehr als eineinhalb Jahrhunderte zurückreichende Erfahrung an interdisziplinärer Waldwissenschaft und nachhaltiger Waldbewirtschaftung. Die Universität für Bodenkultur Wien, insbesondere das Waldbau-Institut, erweitert seine Erfahrung in anderen Klimaregionen und Waldökosystemen der Welt seit mehreren Jahrzehnten und trägt auch wesentlich zum Transfer unserer Erfahrungen in diese Gebiete bei. Langjährige Studien im Rahmen gemeinsamer Forschungsprojekte aber auch wissenschaftliche Begleitung von Durchführungsprojekten tragen sichtbar zu Einführung und Verbreitung von artenreichen Mehrzweck-Mischwäldern anstatt nur holzproduzierender Monokulturen bei.

Projekte

  • Aufforstung und Waldwirtschaft in den Provinzen HUNAN und JIANGXI, China
    mehr ...
  • Waldwirtschaft als Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung der Mongolei
    mehr ...
  • Identifizierung von Kriterien und Indikatoren für eine nachhaltige Waldbewirtschaftung in Community Forests, Nepal
    mehr ... oder siehe: http://www.rrn.org.np/projects/2006/kef.htm
  • Evaluierung des Aufforstungsprojektes NINGXIA/China
    mehr ...
  • Nationaler Aufforstungsbedarf in der Mongolei
    mehr ...
  • Panam - Projekt integraler Landentwicklung (PIRDP), Tibet - Waldwirtschaftlicher Teil
    mehr ...
  • Untersuchungen zur Förderung des Lapsi-Anbaus in der nepalesischen extensiven Obstproduktion (Agroforestry)
    mehr ...