Institut für Waldbau: 2015


15. September 2015: Rigorosum

Rigorosum von DI Werner Rammer

Vortrag: "Entwicklung und Anwendung quantitativer Simulationswerkzeuge zur Analyse von Steinschlagschutzwäldern."

WANN: Dienstag, 15. September 2015, 10:00 Uhr
WO: Besprechungsraum-Waldbau (02/140), Schwackhöferhaus, 2. Stock
        Peter Jordan-Straße 82, 1190 Wien
download: Ankündigung

17. Juli 2015: Waldbrandgefahr

Kontakt

Ao.Univ.Prof. DI Dr. Harald Vacik
Dipl.-Ing. Mortimer M. Müller
E-Mail: fire(at)boku.ac.at

Im Osten Österreichs ist es seit mehreren Wochen deutlich zu trocken. Aufgrund der aktuellen Hitzewelle herrscht derzeit vom Waldviertel bis ins Wiener Becken hohe Brandgefahr für Wälder.

Am Institut für Waldbau werden seit 2008 das Auftreten, die Verteilung, Ursachen und Charakteristika von Waldbränden in Österreich im Rahmen verschiedener Forschungsprojekte (http://www.wabo.boku.ac.at/waldbrand.html) analysiert. Meist liegt die Brandursache im menschlichen Verhalten. Sei es direkt, etwa durch ein außer Kontrolle geratenes Feuer, oder indirekt, zum Beispiel durch eine achtlos weggeworfene Zigarette. Glasscherben hingegen können nach derzeitigen wissenschaftlichen Erkenntnissen keine Waldbrände auslösen.

Da eine österreichweite Dokumentation von Waldbränden bislang nicht zur Verfügung gestanden ist, wurde im Frühjahr 2013 am Institut eine Online-Plattform entwickelt (http://fire.boku.ac.at). Die "Fire Database" ist frei zugänglich und ermöglicht Interessierten über eine interaktive Karte Waldbrandereignisse abzufragen. In vielen Ländern im Alpenraum – aber auch international – ist die Waldbrandforschung schon lange ein wichtiger Teil der Forschungslandschaft. Die langfristige finanzielle Sicherung der Waldbrandforschung in Österreich zur Fortführung langfristiger Studien und der aufgebauten Datenbasis ist daher besonders wichtig.

Pressespiegel

8. Juni 2015: START-Preis an Rupert Seidl

Rupert Seidl wird mit dem Projekt "Forest disturbance in a changing world" in das START-Programm des Österreichischen Wissenschaftsfonds aufgenommen.

derStandard.at (08.06.2015)
"... Die internationale Fachjury zeichnete am Montag aber auch acht herausragende Nachwuchswissenschafter aus: sie erhalten jeweils einen Start-Preis des Wissenschaftsfonds FWF. Mit jeweils bis zu 1,2 Mio. Euro ist dies die höchstdotierte Förderung für Jungforscher in Österreich."
DiePresse.com (08.06.2015)

"Handgreiflicher ist das Thema von Rupert Seidl vom Institut für Waldbau der Universität für Bodenkultur Wien: Er sieht sich an, wie der Klimawandel die Wälder … "
derStandard.at (30.08.2015)
"Feuer, Windwürfe und Borkenkäfer gefährden den Wald. Der Forstwirt Rupert Seidl will nun herausfinden, ob der Klimawandel ..."

18. Mai 2015: Rigorosum

Rigorosum von DI Elisabeth Pötzelsberger

Vortrag: "Management of dynamic forest functions based on carbon, nitrogen and water cycles."

WANN: Montag, 18. Mai 2015, 13:00 Uhr
WO: Besprechungsraum-Waldbau (02/140), Schwackhöferhaus, 2. Stock
        Peter Jordan-Straße 82, 1190 Wien
download: Ankündigung

                      

Cultural Break - Silviculture goes intercultural

                 

The Cultural Break is one hour of intercultural learning and training with cultural insights from our co-workers held in a coffee break atmosphere.

Until now Jigme Tenzin presented his home country Bhutan, Debojyoti Chakraborty gave a talk about India and another Cultural Break was hosted by our colleagues from Ethiopia Kibruyesfa Sisay Ejigu and Beyene Belay Alem. In the following Meetings we got insights to the German and Austrian culture.

We learned about various cultural characteristics - including goes and no-goes and about challenges of living in Austria. Also we saw marvelous pictures!

Eva Lanz

                     

conference (October 2015)

The conference "Towards a Sustainable Bioeconomy – Innovative Methods and Solutions for the Agriculture and Forest Sectors" aims to support this vision:

"Moving towards a bioeconomy: Sustainable production of renewable resources will be needed, with the conversion of these resources and waste streams into value added products, such as food, feed, bio-based products and bioenergy."

photo by Pere Virgili

                        

Towards a Sustainable Bioeconomy

Conference (Barcelona, Spain)
October 21-23, 2015

contact: Ao.Univ.Prof. Dr. Manfred J. Lexer

conference (July 2015)

7 - 9 July 2015
Smokovce
in the
High Tatra Mountains
Slovakia

                             

Mountain Forest Management
in a Changing World

Conference (High Tatra Mountains, Slovakia)

contact: Ao.Univ.Prof. Dr. Manfred J. Lexer